Abenteuerliche Einfahrt der MV Ventura

MV Ventura

Hafeneinfahrt eines Riesenpott auf La Palma -

MV VenturaEs sah schon aben­teu­er­lich aus, wie sich das eng­li­sche Kreuz­fahrt­schiff MV Ven­tu­ra in den Hafen von La Pal­ma ein­schiebt. Bei auf­ge­wühl­tem Meer kam am frü­hen Mor­gen das für die P&O Flot­te lau­fen­de Schiff im Rück­wärts­gang in die enge Hafen­ein­fahrt. Auf­grund der star­ken Unter­strö­mung ist es üblich, dass gro­ße Kreuz­fahrt­schif­fe rück­wärts in den Hafen von San­ta Cruz de La Pal­ma ein­lau­fen.

Mit sei­nen rund 60.000 PS hat das wie ein unmög­lich wir­ken­des Mons­trum erschei­nen­de Schiff alle Mühe die enge Pas­sa­ge zu meis­tern. Die MV Ven­tu­ra mit 291 Meter Län­ge bringt 3200 Pas­sa­gie­re und 1200 Besat­zungs­mit­glie­der auf die Insel.

Mit 19 Decks und 59 Meter Höhe ab der Was­ser­li­nie (vom Kiel gemes­sen 67,4 m) kommt es wie ein schwan­ken­der Hotel­kom­plex in den Hafen.  Es ist für mich immer wie­der ver­wun­der­lich, dass soviel Stahl über­haupt noch schwimmt. Aber es funk­tio­niert.

Bei Voll­kraft aller sechs Moto­ren bläst die MV Ven­tu­ra eine nicht gerin­ge Men­ge Abga­se durch sei­ne Schorn­stei­ne in die Atmo­sphä­re.

MV Ventura

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen